Aus dem täglichen Wahn des Homo Schein

Der Ausverkauf des Staates- vom Demos zum Plutos

with one comment

Da lachen sich doch so manche ins Fäustchen, die können offensichtlich nicht genug kriegen, während sie ihre Lakaien und Prediger ins Rennen schicken und die es vor lauter Popanz und Privileg kaum gebacken kriegen, sich die Schmiere ihrer Schutzherren von sich abzuwischen, während sie die wahre Reinheit der Lehre verkünden.

Da macht es Spaß zu Lesen und zu stöbern auf einschlägigen Seiten und Blogs, die sich kaum noch einkriegen während des ganzen „Change“, der hier durch die Medien rollt. Ein Wahnsinn auf Rädern, würde so mancher jetzt sagen. Ich lach nur, wegen Unsicherheit, Jep.

So wie mir geht es wie den meisten Linken Spinnern, Wir wissen nicht wohin, eingeschüchtert vom Riesenhaften Moloch Wohlstandgesellschaft, dieser titanischen Fressmaschine, diesem Perpetuum Mobile der Glückseligkeit, glaubt man manchen dieser Herren Propheten der „neuen Marktwirtschaft“.

Die Neid-Debatte wird abgelöst durch die Gier-Debatte. Wann kommt eigentlich die Wut- und enttäuschte Hoffnung-Debatte? Die führen vielleicht unsere Kindeskinder, aber für mich gilt ja: „nach mir die Sintflut“. Also, scheiß auf die Söhne und die Töchter, die unsere Verblendung noch teuer bezahlen werden. Denn bei all den Debatten vergessen wir eines nur allzu gerne. Die Technologie mag sich exorbitant entwickelt haben, der Wohlstand mag sich vermehrt haben (zumindest für einige), man kann heute in einem Tag um die Welt reisen, wofür man vor einiger Zeit noch Jahrtausende brauchte. Der Mensch hat sich nicht entwickelt.

Man verwechselt immer eine Revolution mit einer Evolution. Eine Evolutionäre Entwicklung übersteigt das Vorstellungsvermögen des einzelnen. Eine Evolution umfasst zuweilen Millionen Jahre, ist ein schleichender Prozess, den Menschen in kurzen Momentaufnahmen wahrnehmen oder abstrakt betrachten um überhaupt eine Wahrnehmung des tatsächlich geschehenen herzustellen.Eine Revolution ist ein Plötzlicher, Vulkanartiger Ausbruch und Umsturz, ist eine gewaltige zeitlich komprimierte Expansion einer Idee, einer Anschauung, einer Gelegenheit. Es mag ein kurzes Aufflackern geben, in der eine Vision die Menschheit heimsucht, doch sind Revolutionen so flüchtig wie so manches Edelgas.

Es ist wie ein Fieber, das dich niederwirft und nach einigen Tagen stehst du auf und alles ist wieder so wie zudem.

Nein, der Mensch braucht immer Generationen, um Ideen und Entwicklungen voranzubringen. Warum sollte die Entwicklung des Geistes sich in der gleichen Geschwindigkeit vollziehen, wie die Entwicklung der Maschine? Denn der Schlüssel der menschlichen Veränderung liegt in seiner Natur, in seinem Denken, seiner Einfühlung und der Fähigkeit zur Vorausschau. Die Vision, die Utopie ist eine Ahnung dessen, was sein kann, in welcher Ausrichtung auch immer, Revolution ist Gewalt, Umbruch, Sturz des bestehenden. Aber was wir brauchen ist eine Evolution, eine Vision, eine Entwicklung, die uns als Menschen mitnimmt und uns nicht weg rationalisiert, weil wir nicht schnell genug in unserer Entwicklung sind.

Und das fängt bei unseren Kindern an.

Warum ist es ein Verbrechen, sich auf Kosten unser Kinder zu bereichern, ihnen die Zukunft zu nehmen, sie in den Stumpfsinn, in eine gewaltige Falle laufen zu lassen und uns an ihrer Unwissenheit zu mästen? Und unverändert geht der ganze Spaß weiter.

Inzwischen ist die eine propagierte Form unseres Wirtschaftens zu einer Staatsreligion verkommen, mit all ihren Predigern und Lakaien, die mit der Kommunion ihr Gehirn abgegeben haben.So gesehen ist unsere moderne „Wohlstandsgesellschaft“ nichts weiter als ihr Monarchisches Pendant, Gekrönt im „Geldadel“ und ihren Staatenlenkern. Man darf nicht vergessen, die neuen Führer wollen schließlich auch gut leben. Sie tun ja auch was dafür, zum Beispiel das System aufrecht erhalten, notfalls mit Gewalt. Und wenn es noch so falsch und verachtend ist. Auch hier findet sich der „Glaube“, dass alles immer besser, immer mehr wird und dann alle genug haben. Hier liegt der Fehler im System.Immerhin verabschiedet sich die Menge der Menschen, das „Volk“, von so blöden Ideen, wie einer „Herrschaft“ des Volkes über das Volk. Das scheint für uns Freigeister doch noch zu weit entfernt zu sein.

Wer sich all der Ränke, all der Verbindungen, dem Gebaren, der Aneignung und dem Verhalten gewahr wird, und sich ein bisschen Bildet, der wird verstehen, was des Menschen Triebkraft ist, und der wird auch verstehen, warum die Unbildung des Kindes eines der wichtigsten Bildungsziele ist.

»Die Herren machen das selber, daß ihnen der arme Mann feyndt wird. Die Ursache des Aufruhrs  wollen sie nicht wegtun. Wie kann es die Länge gut werden? So ich das sage, muß ich aufrührisch sein! Wohlhin

Thomas Münzer , „Hochverursachte Schutzrede“, 1525

© .co

Written by mani1914

Januar 29, 2009 um 0:18

Veröffentlicht in Seelensenf

Tagged with ,

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hey,
    ich mag diesen blog,
    wurde gerade verlinkt😉
    glg
    Lisa

    Draingirl

    Januar 31, 2009 at 15:13


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: