Aus dem täglichen Wahn des Homo Schein

Das ZDF feuert Elke Heidenreich aufgrund ihrer Kritik am Fernsehen – Freie Meinung ade!

with 3 comments

Jetzt ist es also passiert: Das ZDF hat auf die Kritik am Fernsehen von Elke Heidenreich wie ein beleidigtes Schulmädchen reagiert und sie daraufhin gefeuert.

Gut, sie hatte es ja bereits geahnt: „Von mir aus, schmeisst mich raus!“ hatte sie in ihrem Artikel in der FAZ betont. Sind wir in Deutschland wirklich schon soweit, dass man für seine eigene Meinung seinen Job verliert? Ja, das sind wir schon lange! Denkt nur mal an den Fragebogen, den zukünftige Staatsdiener vor ihrer Verbeamtung ausfüllen müssen. Sie fragen einen da auch nach der politischen Gesinnung…

Aber, dass das Fernsehen eine Branche ist, die sich ununterbrochen selbst beweihräuchert und feiert, wissen wir ja auch schon lange. Und, wenn dann mal jemand aus den eigenen Reihen kommt und ehrlich ist, wird er massiv abgewatscht. Hat sie ihren Job schlecht gemacht? Nein! Und übrigens, was ist eigentlich ihr Job?

Genau, sie ist Kritikerin! Bücher darf man also kritisieren, die Autoren schlecht machen und sie bis ins kleinste Detail zerlegen, aber Kritik am Fernsehen ist anscheinend verboten. Tolle Welt, tolle Gesellschaft! Absolut perfide und paradox!

Die Sendung „Lesen!“ wird es also nicht mehr geben. An diese Stelle setzt man dann lieber konformtreue Kulturmagazine wie „aspekte“. Ich bin begeistert…

Jeder, der nun die Branche kritisieren will, muss also mit dem Verlust seines Jobs rechnen. So wird jegliche weitere Kritik verhindert… Toll, dreht euch weiter im Kreis in eurer kleinen Zuckerbäckerwelt des Scheins! Man muss doch noch seine Meinung äußern dürfen und Elke Heidenreich hat das auch begründet und intelligent formuliert…

Ach ja, wer übrigens mal so richtig echte Propaganda sehen will, die man auch beim besten Willen nicht mehr als Satire bezeichnen kann, der sollte sich in dem bayrischen Politikmagazin „kontrovers“ den Beitrag über Peter Sodann anschauen. Man mag von den Linke und seiner Kandidatur zum Bundespräsidenten halten, was man will, aber der Umgang mit ihm in diesem Beitrag ist absolute Verleumdung und Propaganda in Reinkultur… Aber unsere Politik und vor allem der Journalismus sind ja immer objektiv und vor allem sachlich.

(Jetzt wollte ich euch, nachdem ich diese Zeilen geschrieben habe, den Link zum Sendungsmitschnitt geben, doch das bayrische Fernsehen stellt die Sendungen nicht online. Für einen Mitschnitt der Sendung soll man 40 Euro (!!!) bezahlen! Soviel zum Thema Online und Rundfunkgebühren…)

Ich hoffe, dass es bald nochmehr Elke Heidenreichs geben wird!

© nina

Written by mani1914

Oktober 23, 2008 um 15:07

Veröffentlicht in Glotze

Tagged with ,

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hatte gerade auf einem anderen Blog die gleiche Tendenz gefunden. Allerdings kann ich mich mit der nicht anfreunden. kritik ist gut und sie wird es auch bleiben. Meiner Meinung nach ist es aber schon schlimm genug, wenn man in beinahe alle Kommentarfunktionen bei Spon, stern, welt usw über total sinnentleerte populistische Kommentare stolpert. Allerdings spiegeln diese nur die Meinung von Einzelpersonen wider, die in der Öffentlichkeit keine größere Bedeutung haben. Wenn aber jemand wie Elke Heidenreich derart dümmlich auf den Putz haut, dass es sogar MRR graust, dann ist das ziemlich bitter. Ich wette, dass man sie bei einer konstriktiven Kritik nicht entlassen hätte, aber dieser Überschwang an Bild-Niveau war einfach zu viel. Zu Recht.
    Grüße
    Thearcadier

    thearcadier

    Oktober 25, 2008 at 18:24

  2. Hi Thearcadier,

    Danke für deinen Kommentar!

    Ich finde nicht, dass ihre Kritik auf BILD-Niveau war. Sie war halt einfach emotional, aber hat ja niemanden verleumdet, in den Dreck gezogen oder falsche Tatsachen zu Schlagzeilenzwecken erfunden. Sind denn alle Emotionen gleich BILD-Niveau? Sie war halt wütend, und das zurecht…

    Zudem finde ich, dass Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, genau dasselbe Recht haben auch mal unsachlich zu werden, wie wir „Normalen“… So viele Unterschiede gibt es da auch nicht. Die sind nicht besser oder schlechter als wir alle zusammen, nur weil sie ihre Fresse in irgendeine Kamera drücken dürfen…😉

    LG, Nina

    mani1914

    Oktober 26, 2008 at 15:54

  3. Liebe Nina,

    natürlich sind Emotionen nicht gleich Bild-Niveau. Allerdings kommt es meiner Meinung nach darauf an, wo ich mich wie äußere. Wenn ich mich zB mit nem Kumpel streite, kann das durchaus emotional werden, aber dann bleibt es auch unter uns. Das ZDF ist als „Opfer“ ein ganz anderes Kaliber. Da sollte man die Emotionen lieber an einem Boxsack auslassen und dann zu einem rhetorischen Schlag ausholen, dass den Verantwortlichen Hören und Sehen vergeht, verstehst du, was ich meine? Das muss sitzen. Bumm! Emotionen werden viel zu schnell abgeblockt und abgetan.
    Das wollte ich nochmal los werden…
    Liebe Grüße
    Thearcadier

    thearcadier

    Oktober 26, 2008 at 16:46


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: