Aus dem täglichen Wahn des Homo Schein

The Dark Knight – Fledermaus der Propaganda

with 2 comments

Ich muss zuerst sagen, ich mochte die Batman-Comics immer sehr und auch die Filme von Tim Burton, vor allem der erste, haben es mir damals wie heute angetan. Gerstern waren wir nun im Kino um uns „The Dark Knight“ anzusehen. Und, was soll ich sagen? Ich habe mich selten in einem Film so gelangweilt bzw. geärgert. So viel Propaganda auf einem Haufen, habe ich in einem Actionfilm schon lange nicht mehr gesehen!

Ob diese nun gewollt ist oder nicht. Sie ist da und, wenn sie nicht mit Absicht in den Film eingebaut wurde, dann ist das sogar noch schlimmer. Das würde dann heißen, dass der ganze konservative Müll bereits in den Köpfen der Menschen drin ist. Das ist dann der Beweis für ein gehöriges Mentalitätsproblem.

Der Film selbst war von der Machart her ja nicht schlecht. Ich finde, den Ansatz durchaus interessant, den bisherigen Comic-Style mal wegzulassen und das ganze Szenario in eine realere Umgebung zu verpflanzen. Nur leider kann dies bei Comics nicht vielschichtig funktionieren! Diese leben von ihrem Schwarz-Weiß-Denken, dass in einem fantastischen Kontext ja auch toll funktioniert. Doch verpflanzt man dieses Denken nun in die komplexere Realität, kann das nur in Propaganda enden. Egal, ob Batman schwankt und auch eine dunkle Seite hat, er ist trotzdem der Held, der Gute.

Die Actionszenen wirkten übrigens fast alle geklaut. Hat man alles schonmal gesehen. Und Heath Ledger spielt zwar toll, aber es ist beiweitem auch keine anspruchsvolle Rolle. Der Mann konnte mehr. Zudem hat die Promo-Maschine gute Arbeit geleistet, denn es war in Wirklichkeit auch NICHT sein letzter Film. Er starb während der Dreharbeiten zu Terry Gilliams Film „Doktor Parnassus“.

Der Film fängt schon gut an, als der neue Staatsanwalt von Gotham City Harvey Dent erklärt: „Wenn Sie mich schon töten wollen, dann lieber mit einer amerikanischen Waffe.“ Diesen Kurs fährt Harvey Dent dann fort. Er entpuppt sich als der gute, weiße Ritter, der vielleicht sogar Batman mit rechten Mitteln ablösen kann. Er symbolisiert den guten Amerikaner, der dann von den Mächten des Bösen in den Wahnsinn getrieben wird und Grechtigkeit und Rache mit allen Mitteln will.

Sowieso ist der ganze Film mit Rechtfertigungen für Gesetzesverstöße und vor allem Missbrauch durchzogen. Da wird dann mal schnell eine stadtweite Überwachung aller Bürger aus Gründen der Sicherheit legitimiert. Zwar gilt sie eigentlich als verwerflich, doch zu Zwecken der Sicherheit aller kann man diesen Grundsatz dann schonmal brechen.

Und immer wieder wird der historische Satz geprägt: „Es wird immer erst schlimmer, bevor es besser wird.“ „Die Stunde vor der Dämmerung ist die Dunkelste.“ Tolle Rechtfertigung für Einschränkungen und Kriegspolitik. Leute, bedenkt immer, es kann nur besser werden. Klar! Also hört auf euch zu beschweren… Und, was sich in der ersten Hälfte schon abzeichnet, wird dann im zweiten Teil von „The Dark Knight“ fast schon zur Gehirnwäsche: Jeder, der kritisiert ist pauschal im Unrecht. Denn derjenige versteht ja die komplexen Zusammenhänge des Helden nicht. Ach ja, ein Held ist hier übrigens: „Ein stummer Wächter. Also jagen sie ihn. Weil er es ertragen kann.“

Was sollen wir daraus lernen? Wir sind alle zu doof, dass wir die Mächtigen eh nicht verstehen. Klar, wir projezieren nur aus Unverständnis für ihre wahren und edlen Intentionen unverdient unseren Hass auf sie. Aber der wahre Führer geht nicht von seinem Kurs ab, hört nicht auf Kritik, sondern erträgt sie männlich. Gaaanz toll! Ein wahrer starker Held muss die Regeln brechen um auf uns aufzupassen und wir sollen unser Schicksal in seine Hände legen.

„Menschen sterben. Was soll ich tun?“ – „Es ertragen.“ Tolle Mentalität, oder?!

was man auch gut im „sozialen Experiment“ des Jokers erkennt. Zwei Boote können jeweils das andere in die Luft jagen und sich selbst retten oder um Mitternacht werden dann beide in die Luft gejagt werden. Doch man hätte ja immernoch die Hoffnung, dass der mächtige Held den Terroristen aufhält. Und so kommt es dann auch. Auf jedem Schiff sind die Menschen in ihrem sozialen Kontext gefangen: Auf dem einen sind Verbrecher, auf dem anderen typischen unschuldige Mittelständler. Und beide entscheiden sich dafür die anderen Leben zu lassen und auf Rettung von außen zu hoffen. Klar, die Regierung, die Polizei oder der gute Held wirds schon richten…

Und auch die Rolle von Joker war schonmal vielschichtiger. Er wird zwar als böses Pendant zu Batman ausgewiesen, doch wirkt er eher wie der psychopathische Typ, der dann halt die Bombe zündet. Eine Mischung aus Charles Manson und „Clockwork Orange“. Ein Überbleibsel der Pop- und Spaßkultur… Eigentlich eine ziemlich unwichtige Figur. So kommt es irgendwie rüber. Sowieso mäandert der ganze Film nur so von einer dubiosen Aussage zur nächsten. Im Großen und Ganzen ist er ziemlich undurchsichtig.

Und auch die Mafia ist zum Teil nicht das wirkliche Problem und Böse, denn sie sind zwar fies und hinterhältig, doch sie helfen den Helden auch weiter. Die chinesische und italienische Mafia kommt sogar relativ gut davon. Nur die Russen müssen grausam sterben… Klar, der durchtriebenen Wirtschaft aufs Dach steigen würde nur noch mehr Chaos verursachen.

Solche Beispiele könnte ich euch noch Tausende aus dem Film nennen… Auch wenn es „nur“ ein Actionfilm ist. Gerade in solchen scheinbar harmlosen Denkweisen lässt sich Propaganda der Masse am besten verkaufen. Und, wenn sie, wie anfangs erwähnt, bereits in unseren Köpfen drin ist, ist das eine wirklich fragliche Tendenz. Oder warum ist die konservative und absolut rechte Gesinnung des Films den wenigsten Journalisten aufegefallen?

© nina

Written by mani1914

September 3, 2008 um 15:17

Veröffentlicht in Glotze

Tagged with ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Gut geschrieben, gut beobachtet.

    Modder

    September 4, 2008 at 7:28

  2. Hättest du dich beim zusehen nicht so gelangweilt und etwas mehr aufgepasst, gäbe es keine Sätze a la : „Da wird dann mal schnell eine stadtweite Überwachung aller Bürger aus Gründen der Sicherheit legitimiert.“ Denn so denkt der Leser der Staat hätte dies gemacht/erlaubt…
    Und bitte auch du manipulierst, dass macht jeder unbewusst oder bewusst… bla bla soll ich dich zitieren?

    niemand

    Oktober 24, 2009 at 2:55


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: