Aus dem täglichen Wahn des Homo Schein

Politisches Kabarett ist tot, es lebe das politische Kabarett!

with one comment

oder: Die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden…

Das politische Kabarett ist tot?! Wer das unkt hat sich wohl schon lange nicht mehr mit dem Thema beschäftigt, hat zu viele Comedysendungen gesehen oder traut sich nicht hinter die politische und wirtschaftliche Fassade unseres Landes zu gucken. Nein, es ist alles andere als tot!

Und wir haben es bitter nötig… Ich werde an dieser Stelle mich nicht über Defizite in der Politik oder der Gesellschaft auslassen. Obwohl man eigentlich nicht müde werden kann diese zu wiederholen, da es immer genug Schafe gibt die blöckend irgendwelchen noch lauter blöckenden Hirten hinterherlaufen. Doch die Hirten sind Wölfe im Schafspelz, die gute Image- und PR-Berater haben.

Wie eine gute Freundin von mir neulich sagte, die bisher sich nicht viel für Politik und Kabarett interessierte, als ich ihr Hagen Rether auf youtube zeigte: „Da wird man ja unterhaltsam informiert!“ Und da hat sie verdammt nochmal recht. Ist nur die Frage, wieviele Leute sehen das so? Und noch besser: Wieviele Leute, die sich bereits Kabarett angucken hinterfragen das Gesagte genau und glotzen es nicht nur blöd wie andere Menschen Comedy Sendungen?

Wenn man das Publikum so anguckt, sind das scheinbar nur sehr wenige, die sich mit den Inhalten wirklich auseinandersetzen. Sie lachen über die Standardkalauer, aber denken nicht über die Inhalte nach, weil sie ja zu brisant sein könnten. Und wenn sie es doch tun, ist die Aufmerksamkeitsspanne nicht sehr hoch. Doch es geht ja eigentlich auch nicht um diese Art von Menschen und Denkansätzen. Es geht um die paar, die wirklich Dinge hinterfragen.

Ich fühle mich jedenfalls bei den Kabarettisten extrem verstanden, bestätigt und inspiriert. Wenn ich sie höre, möchte ich auch aktiv werden und etwas tun. (Und ich bin nicht im durchschnittlichen Klischee-Kabarett-Guck-Alter. Ich bin 24. Nur so für alle Unker…🙂 ) Für mich sind Leute wie Hagen Rether, Georg Schramm oder Mathias Richling extrem wichtig geworden. Und damit haben sie doch schon einiges erreicht.

All die Leute, die sich von Kabarett berieseln und bespaßen lassen wollen oder nur dorthin gehen, weil sie glauben zum Bildungsbürgertum zu gehören, sollen dies tun und die Künstler so gerne finanzieren. Für die scheinbar wenigen (hoffentlich nicht), denen es wirklich etwas im Leben bedeutet, ist es Bestätigung und Ansporn zugleich.

Jetzt wird es vielleicht etwas pathetisch, aber ich bin Rether und Co. wirklich dankbar. Dankbar, dass sie die Welt in ähnlichen Bahnen begreifen wie ich. Dankbar, dass sie einem Mut machen seine Meinung frei zu äußern und dass man sich nicht verstecken muss, wenn man anders denkt als das Schaf von neben an. In diesem Sinnen Määhhh an alle da draußen und immer fleißig Kabarett gucken…😀

Nächste Sendetermine:

  • Heute Abend: Scheibenwischer im Ersten (je nach Fußball um 22.45 Uhr oder um 0.00 Uhr)
  • 28. Juni: Mathias Richling: Zwerch trift Fell im SWR (23.30 Uhr)
  • 1. Juli: Neues aus der Anstalt im ZDF (22.15 Uhr)

© nina

Written by mani1914

Juni 19, 2008 um 13:53

Veröffentlicht in Glotze

Tagged with

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] gibt es zum Glück wieder, neben dem Comedy-Boom, zum Glück auch wieder eine Reihe von politischem Kabarett. Und eine, meiner Meinung nach, der besten ist “Neues aus der Anstalt”. Hier ziehen […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: