Aus dem täglichen Wahn des Homo Schein

Die neuen Tugenden

with one comment

Was wurde nicht alles darüber geredet, besprochen, berichtet, kommentiert und argumentiert, wenn es in diversen Talkshows heftig zur Sache ging: Der „Wertewandel“.

Genau. Da war doch was? Wann war das noch? Ach ja, im letzten Jahrtausend, genauer gesagt nach der „Wende“, dieser Epochemachende Kuhhandel der Neoliberalen Elite der „freien Welt“ (kapitalistische Staatengemeinschaft) mit der Sozialliberalen Elite „da drüben“ (Kommunistische Staatengemeinschaft) im Sklavenland. Im Grunde waren sich beide Seiten schnell einig, dass der eine Staat (DDR) für ein bischen Schokolade, Kaffee und Bananen verramscht wird, und sich alle am Ausverkauf bereichern, die es begriffen hatten, was denn „da drüben“ (DDR, GUS) vor sich ging.

Der Rest (die Bevölkerung) schaute in die Röhre, wurde über den Tisch gezogen, geneppt und von vorne bis hinten verarscht. Um diesen Schund, diesen Verrat Salonfähig zu machen, mußte das, was gemacht wurde, nämlich lügen, betrügen, stehlen, übervorteilen und bedrohen (der Menschen Ihre Existenz) als neue Moralvorstellung verkauft werden. Das heißt, daß das, was gemacht wurde, legitimiert werden mußte, damit die gleichen Verräter, Betrüger und Diebe eine hübsche neue, blütenreine weiße Weste bekommen, und als Ehrenwerte Mitglieder der Gesellschaft weiter Lügen, Betrügen, Stehlen und Verraten können, nämlich die Gesellschaft.

Das war dann der „Wertewandel“.

Und was hat er bewirkt? Er hat die moralischen, ethnischen Tugenden ad absurdum geführt. Es hat dafür gesorgt, ein Vakuum zu hinterlassen und die alten Wertvorstellungen ad absurdum zu führen.

Um es kurz zusammenzufassen: Ich bin kein Konservativer, im Gegenteil. Ich denke auch, daß eine Wandlung innerhalb der Gesellschaft notwendig und richtig ist, denn sie passt sich laufend den Veränderungen der einen Welt an, in der wir leben und denen wir unterworfen sind.

Was ich aber falsch halte, ist der Versuch, eigenes Fehlverhalten, das der Gesellschaft schadet und nur einen oder wenige begünstigt zu kaschieren und polemisch wie politisch in einem größeren, wichtigen Kontext verschwinden zu lassen. Es spricht absolut nichts dagegen, daß Menschen (und ihre Vorstellungen) sich verändern (schlimm, wenn nicht), wenn allerdings Fehlverhalten als „neue Werte“ verkauft werden, dann ist das mehr als bedenklich, das ist bewußte Täuschung.

© marco

Written by mani1914

Juni 15, 2008 um 19:18

Veröffentlicht in Politische Ökonomie, Seelensenf

Tagged with

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. yo…

    great…

    Rufor

    Oktober 28, 2008 at 16:37


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: